Teamentwicklung



    Seminar: Teamentwicklung

  • Dauer: 1 bis 2 Tage

  • Zielgruppe:
    • Projektstart
    • Integration neuer KollegInnen
    • Hohe Fluktuation
    • Führungswechsel
    • Neuer Aufgabenbereich
    • Konflikte
    • Strukturwandel
    • Motivation

Für welche Teams ist diese Teamentwicklungsmaßnahme geeignet?

„Eigentlich ist doch alles ganz in Ordnung in meinem Team“ – sagt so manche Führungskraft am Telefon. Und doch wollen sie einen neuen Impuls in ihrem Team setzten, um sich stetig weiterzuentwickeln, die Kommunikationsstrukturen zu verbessern, Arbeitsprozesse zu optimieren und Motivation im Team zu fördern um auf diese Weise die Teamarbeit in Ihrem Unternehmen effizienter zu gestalten.
Sie haben schon konkrete Teamentwicklungsziele formuliert und suchen jetzt nach geeigneten Konzepten um diese umzusetzen? Mit unseren Teamentwicklungsmaßnahmen entwickelt sich Ihr Team zu einem High-Performance-Team.
Sollten Sie sich nicht ganz sicher sein, welche Teamentwicklungsthemen sich für Ihr Team am besten eignen, sind wir Ihnen gerne mit unserem Teamanalyse – Tool, behilflich. Um für Ihr Team einen neuen Impuls in der Teamentwicklung zu setzen, können Sie sich gerne telefonisch oder per E-Mail an uns wenden. Wir informieren Sie gerne über den Ablauf einer professionellen Teamanalyse.


GPS-Tour

Setzen Sie die im Seminar erlernten Methoden gleich in einem unserer Action Learning Modulen um, dazu empfehlen wir z.B. das Modul "GPS-Tour & Geocaching"


  • Nutzen:
    Teamentwicklung ist ein stetiger Prozess, der immer auf aktuelle Aufgaben des Teams abgestimmt sein sollte. Lernen Sie die Potentiale kennen, die in Ihrem Team stecken! Mit unserer Hilfe erlebt Ihr Team, was es heißt mit „echten Teamgeist“ unterwegs zu sein.
    Sie durchschreiten alle vier Phasen der Teamentwicklungsuhr nach Tuckman (Forming, Storming, Norming, Performing) und lernen sich als Team wahrzunehmen und effizient zu organisieren. Sie erfahren, wie Sie als Team Ihre eigene Teamdynamik besser steuern können und wie Sie auf Herausforderungen und Probleme im Berufsalltag besser reagieren können.
    Lernen Sie, wie Sie mit den unterschiedlichen Charakteren im Team angemessen umgehen können und wie sich Ihre Wahrnehmung von Diversity verändern wird. Unser Teamentwicklungs-Seminar sorgt für neue Motivation und eröffnet unentdeckte Potentiale.
    Mit unseren Teamentwicklungsmaßnahmen wird Ihrem Team die Möglichkeit gegeben, konkrete Handlungsschritte zu erarbeiteten und untereinander zu vereinbaren, die leicht im Berufsalltag umgesetzt werden können und ein angenehmeres Arbeitsklima erzeugen. Dadurch wird ein effizienterer Arbeitsprozess ermöglicht, der zusätzliche Ressourcen freisetzten kann. Durch unsere 20 jährige Trainingserfahrung bieten wir Ihnen ein Seminar, bei dem sich alle Teilnehmer wohlfühlen, neue Problemlösungskompetenzen vermittelt werden und durch das sich jeder einzelne als echter Teamplayer im Berufsalltag einbringen wird.

>>Unsere Vorgehensweise


Die Teamentwicklungsuhr

Die Teamentwicklung verläuft in fünf Phasen. Der Anschaulichkeit wegen heißt dieses Modell Teamentwicklungsuhr. Es stammt ursprünglich von Francis und Young.

Wo stehen Sie in der Teamentwicklungsuhr mit ihrem Team?


Teamuhr nach Tuckman

  • Testphase/Forming: höflich, unpersönlich, erwartungsvoll, vorsichtig, lustig, motiviert

  • Nahkampfphase/Stroming: Konfliktentstehung, Konfrontation, Cliquenbildung, mühsames Vorwärtskommen, Gefühle der Ausweglosigkeit, Frage: rein oder raus?, Bereitschaft zur Erfüllung der Aufgabe, unmotiviert, aggressiv

  • Organisationsphase/Norming:
    • Entwicklung neuer Umgangsformen und Verhaltensweisen
    • Feedback & Sharing
    • Konfrontation bei der Standpunktäußerung auf sachlicher Ebene

  • Verschmelzungsphase/Performing: ideenreich, flexibel, offen, leistungsfähig, solidarisch, hilfsbereit

1.Phase: Testphase: Stufe der Orientierung (Forming)

  • Mäßiger Arbeitseifer bei hohen Erwartungen, niedrige Produktivität bei hoher Motivation
  • Ängste: Wo ist mein Platz im Team?
  • Was wird von mir erwartet?
  • Erfassen der Situation und der Zentralfiguren
  • Abhängig von Autorität und Hierarchie
  • Bedürfnis danach sich in die Gruppe einzugliedern und eine bestimmte Position einzunehmen
  • Frage: Rein oder raus?

Orientierungshilfe für die 1 Phase (Forming)

  • Erhöhung der Kenntnisse über die Teamarbeit
  • Aufbau von Verständnis für lohnenswerte Ziele
  • Bestimmung der Rollen
  • Gemeinsames Vereinbaren lohnenswerter Ziele mit einer Gültigkeit für alle Teammitglieder
  • Gemeinsames Festlegen von Meilensteinen
  • Erschließung der zu entwickelnden Fertigkeiten
  • Coaching/ Vereinbarung der Rahmenbedingungen für die Betreuung
  • Erschließung der ersten Schritte
  • Erlernen der Fähigkeit das Entwicklungsstadium des Teams zu erschließen durch die Gruppenbetreuer sowie Teammitglieder
  • Anschließende Anpassung ihres Verhaltens an das Teamstadium

Führungskräfte lernen zu delegieren, das heißt Verantwortung auf das Team zu übertragen.

2. Phase: Nahkampfphase: Stufe der Frustration (Storming)

Diese Phase setzt ein, wenn die Euphorie vorbei ist.

  • Absinken der Motivation und Einsatzbereitschaft: Daraus resultiert eine niedrige Kompetenz
  • Aufbruch verborgener Konflikte
  • Auftreten der Wahrnehmung einer Diskrepanz zwischen Hoffnungen und Realität
  • Auftreten von Unzufriedenheit, aufgrund der Abhängigkeit von einer Autorität. Frust entsteht
  • Streit um Ziele, Aufgaben und Aktionspläne
  • Entstehung von Gefühlen der Verwirrung und Inkompetenz
  • Hervorrufen von negativen Reaktionen gegenüber Leitern und anderen Teilnehmern
  • Verstärkung von Konkurrenz um Machtpositionen und/ oder Aufmerksamkeit
  • Schaffung einer Basis für Kreativität und Würdigung
  • Erleben von Polarität: Abhängigkeit und Gegenabhängigkeit

Orientierung zur Phase: Storming

  • Besprechung der ursprünglichen Mission: Erinnerung an vereinbarte Ziele, Vergleich der Leistungen mit den Zielen
  • Besprechung von Ergebnissen, Würdigung der Ideen
  • Realisierung von Grundregeln zur Zusammenarbeit: Das Team muss lernen effektiver zu kommunizieren und Entscheidungen zu treffen
  • Verankerung der Fähigkeit des Zuhörens bei den Teammitgliedern
  • Einsatz von Konfliktmanagement: Konflikte bewusst ansprechen und lösen sowie zum Mitmachen ermutigen
  • Vereinbarung des weiteren Vorgehens: Prozessbeobachter bestimmen, Planung der Steigerung von Effizienz innerhalb des Teams
  • Einnahme einer Vorbildfunktion

Führungsstil: Lenkend und unterstützend

3. Phase: Organisierungsphase: Beschlussphase (Norming)

  • Unzufriedenheitsabnahme
  • Überbrückung der Kluft zwischen Erwartungen und Realität
  • Überwindung von Polarisierungen und Schuldzuweisungen
  • Entwicklung von Selbstvertrauen und Zuversicht
  • Offenerer Umgang miteinander und vermehrtes Feedback
  • Teilen von Verantwortung und Kontrolle
  • Gebrauch einer Teamsprache

Orientierungshilfe für die 3. Phase

  • Führungsstil: Sekundieren
  • Erhöhung der Zuversicht und Motivation

4. Phase: Verschmelzung: Stufe der Produktion (Performing)

  • Freude über die Mitarbeit im Team
  • Kooperatives und eng ineinander verzahntes Arbeiten vom Plenum mit den Untergruppen
  • Erlebnis des Zusammenhalts
  • Selbstbewusstes Herangehen an die Aufgaben
  • Abwechselndes Führen
  • Freude über erfolgreich gelöste Aufgaben
  • Hohes Leistungsniveau

Orientierungshilfe der 4. Phase

  • Zurückhaltung des Leiters. Jede Phase der Gruppenentwicklung ist auf dem Weg zu höherer Produktivität gewinnbringend.
  • Teams können in frühere Entwicklungsstadien zurückfallen!
  • Bei Bedarf nur eine Stufe des Führungsstils zurücksetzen. In keinem Fall mehrere Führungsstilstufen überspringen.

5. Phase: Trennungs- und Transferphase (Adjourning)

In der letzten Phase blickt das Team auf den Teamprozess zurück und zieht Bilanz:

  • Wie kann der Teamprozess künftig optimiert werden?
  • Welche Erkenntnisse lassen sich auf zukünftige Situationen Übertragen? Etc.
  • Planung weiterer Aktivitäten.

Für die Teamentwicklung ist es von Bedeutung sich bewusst zu machen, dass es an diverser Anstrengung bedarf und Höhen und Tiefen der Zusammenarbeit durchlaufen werden. Zu einem innovativen und produktiven Team gehört die Auseinandersetzung miteinander.
Jedes einzelne Teammitglied entscheidet selber wie viel Zeit und Kraft es für die eigene Entwicklung aufzubringen bereit ist. Entwicklung bedeutet im weitesten Sinne Arbeit zu investieren und sich im richtigen Moment bewusst einzubringen oder zurückzuhalten.
"Menschen, die miteinander arbeiten, addieren ihre Potenziale. Menschen, die füreinander arbeiten, multiplizieren ihre Potenziale!" (Steffen Kirchner, Profisport Mentalcoach)

Jetzt auch als PDF-Download: Die Teamentwicklungsuhr


Angebot anfragen